Preisträger 2019: Titus Neupert

Titus Neupert

Titus Neupert
Bildquelle: Anthony Mangham Photography

Der Klung-Wilhelmy-Wissenschafts-Preis für Physik 2019 wird an Herrn Prof. Dr. Titus Neupert (Universität Zürich) verliehen.

Mit diesem Preis werden seine bahnbrechenden Beiträge zur theoretischen Vorhersage neuer "topologischer" Materiezustände, insbesondere der fraktionalen Chern-Isolatoren und topologischen Isolatoren höherer Ordnung gewürdigt.

Titus Neupert ist seit 2016 Professor für theoretische Festkörperphysik an der Universität Zürich. Er erforscht topologische Phasen von Materie mit analytischen und numerischen Methoden. Aufgewachsen in Dresden begann er an der dortigen Technischen Universität sein Physik-Studium, das er an der Universität Zürich 2009 abschloss. Es folgte ein einjähriger Gastaufenthalt am RIKEN in Japan, bevor er 2013 an der ETH Zürich promoviert wurde. Seine Doktorarbeit, für die er massgeblich am Paul-Scherrer-Institut forschte, beschäftigt sich mit der Realisierung fraktionaler Quanten-Hall-Phasen in Gittermodellen. Es schloss sich ein dreijähriger Postdoc-Aufenthalt am Princeton Center for Theoretical Science in den USA an, währenddessen Titus Neupert Weyl-Semimetalle und Plattformen für topologische Quantencomputer in Supraleitern untersuchte. Zurück an der Universität Zürich begründete er dort als Professor die Arbeitsgruppe für theoretische Festkörperphysik und erhielt 2017 einen ERC Starting Grant, in dessen Rahmen unter anderem sogenannte topologische Isolatoren höherer Ordnung erforscht werden.

Die bisherigen Preisträger finden Sie hier: